10 / 2020

Wenn Sie hier klicken, gelangen Sie zum Gedicht.


Sanftheit

Du stehst mir gegenüber
Und möchtest gerne zur Seite schauen.
Rechts links
Oben unten
Vielleicht gibt es noch ein Versteck,
in das Du Dich verkriechen kannst,
damit Du mich nicht siehst.
Ich stehe hier wissend lächelnd.
Ich brauche nichts tun.
Ich brauche keine Zwänge auszuüben.
Ich brauche keinen Druck, keine Bedingungen.
Meine Kraft ist eine andere.
Sie kommt von innen,
ist einfach da, ohne Anstrengung.
Wo ich auch bin,
trage ich sie bei mir.
Kommst Du in Kontakt mit mir,
spürst Du sie auch.
Du spürst aber auch Deine Mauern,
die Dich von diesem Gefühl trennen.
Und Du spürst die Angst,
diese Mauern abzulegen.
Denn was passiert dann?
Was ist dann,
wenn Dein Panzer nicht mehr da ist?
Du fühlst tiefer,
Du spürst tiefer,
Du lebst tiefer,
Du bist tiefer.
Du bist dann in Kontakt mit Dir und Deinem Umfeld.
Verbunden auf eine nie vorher wahrgenommene Art und Weise.
Ich stehe hier.
Ich warte hier.
Denn ich weiß, dass meine Kraft durch alles hindurchwirkt
Und dort ankommt, wo sie hingehört.
In Dein Herz.



Wenn Sie hier klicken, können Sie das Buch probelesen.
Hier gelangen Sie zum Buchshop.